Digitale Teilhabe für alle

Wer heute, in digitalen Zeitalter, an der Gesellschaft sinnvoll teilnehmen möchte, braucht digitale Fähigkeiten. Doch vielen von uns – zum Beispiel Menschen mit Behinderung und Menschen höheren Alters – fehlen diese Fähigkeiten. Dabei bieten gerade die digitalen Tools unendlich viele Möglichkeiten, selbstbestimmt und barrierefrei zu leben.

 Digitale Kluft

Menschen mit Behinderung und ältere Menschen tun sich schwer, den Einstieg in die digitale Welt zu finden. Und da diese sich sehr schnell weiterentwickelt, wird die Kluft zwischen ihnen und den „digital natives“ immer größer.

ENTELIS

Das 2016 ins Leben gerufene ENTELIS-Netzwerk und das ENTELIS+-Projekt zielen darauf ab, diese digitale Kluft zu schließen.

Das grundlegende Ziel von ENTELIS+ ist es, mit der Entwicklung von Methoden und Trainingsmöglichkeiten inklusive Bildung zu fördern und so die Fähigkeiten von digital ausgegrenzte Gruppen zu entwickeln, damit diese zum Beispiel am Arbeitsmarkt konkurrenzfähig bleiben oder werden können.

White Paper

Ein Meilenstein des Projekts war die Veröffentlichung des „White Papers Digital Inclusion“.

In diesem ausführlichen Thesenpapier und Fachaufsatz wurden Trends und politische Zielsetzungen für die sechs Bereiche analysiert, die für die digitale Kluft entscheidend sind:

  • Behinderung und Teilhabe
  • Bildung
  • Beschäftigung
  • Gesundheits- und Sozialfürsorge
  • Technologie
  • (soziale) Medien

Zuspitzung durch Pandemie

Seit 2020 sind die Aktivitäten von ENTELIS+ relevanter als je zuvor: Der Covid-19 Ausbruch und die umgesetzten Social-Distancing Maßnahmen veränderten soziale und professionelle Beziehungen. Durch die Pandemie spitzt sich die Situation zu, digitale Inklusion wird noch wichtiger, damit die digitale Kluft nicht größer wird.

Material zum Fortbilden und Weiterlesen

Der Bereich „resources“ auf der Entelis+ Website soll als Referenzpunkt für Wirkende aus dem Sozialbereich fungieren. Dort findet sich Info-Material rund um das Thema „digitale Kompetenzen für die Zielgruppen Menschen mit Behinderung und Menschen höheren Alters“. Besonders hilfreich: das Wörterbuch der inklusiven, digitalen Bildung, das „Glossary of Terms for inclusice digital education“

Gerade der Bereich „resources“ wird ständig erweitert und aktualisiert. Besuchen Sie die Seite regelmäßig und verpassen Sie keine Updates!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.