Gemeinsam fĂŒr barrierefreies Denken wandeln:

Das war der Social Innovation Walk! đŸš©

Am Mittwoch, dem 6. Oktober um 8 Uhr morgens war es soweit: Das Schloßberg Restaurant öffnete seine TĂŒren fĂŒr die Besucher*innen des Social Innovation Walks. In insgesamt acht verschiedenen Gruppen haben sich die Teilnehmenden verschiedene Perspektiven auf das Thema Soziale Innovation "erwandelt". Wir blicken zurĂŒck auf eine spannende Tagung der ganz anderen Art!

Anlass zur Wandeltagung gab unter anderem der 20. Geburtstag von atempo: Um dieses JubilĂ€um gebĂŒhrend zu feiern, planten wir eine Tagung, wie es sie zuvor noch nicht gab. Denn die Wandeltagung fand nicht nur an etlichen verschiedenen Locations statt, sondern war zudem auch noch hybrid! So konnten auch alle, die nicht vor Ort sein konnten, mit dabei sein.

Zu den Keynote-Speaker*innen des Tages gehörten Wolf Lotter, Ali Mahlodji, Viktoria Schnaderbeck, Andreas Lob-HĂŒdepohl, Sonja Sheikh und Isabella Wagner. Sie gaben in ihren VortrĂ€gen verschiedene Inputs rund um das Thema Soziale Innovation. Die Keynotes können hier angesehen werden.

Die Wandeltagung fand an verschiedenen Locations rund um den Schlossberg statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von der Dörte Maack, die mit Witz, Charme und vielen Reimen durch den Tag fĂŒhrte. Nach ein paar einleitenden Grußworten brachen die Teilnehmenden in Kleingruppen auf, um das Thema Soziale Innovation unter verschiedenen Blickwinkeln fĂŒr sich zu erschließen!

Die ersten vier Thementouren wurden von Marie Ringler, Nils Wöbke, Ernst Gesslbauer und Claudia Novak angefĂŒhrt. Vormittags wurden vier Perspektiven eingenommen: Social Entrepreneurship, Barrierefreiheit, Europa und Vielfalt. Die zentrale Frage war, wie Soziale Innovation gelingen kann und welcher Aspekt am meisten Einfluss auf den Erfolg von Sozialen Innovationen hat.

Gemeinsam traf man sich dann zur Mittagspause wieder. Nach einer ergiebigen Jause startete das Nachmittagsprogramm dann mit einer Vorstellung von Theater im Bahnhof. Das Theaterkollektiv arbeitete das Thema Soziale Innovation auf eine interaktive und humorvolle Art und Weise auf.

Danach hieß es: Auf, auf und weiter! Wieder zogen vier Thementouren los, diesmal angefĂŒhrt von Kirsten Tangemann, die die Perspektive Wirtschaft vertrat, Johann Völlenklee, der die Perspektive Zivilgesellschaft reprĂ€sentierte, Pia Hierzegger, Schauspielerin und Vertreterin der Perspektive Kultur und Lisa Schenkermaier und Johann Stadler, die sich dem Thema Soziale Innovation mit spielerischen Experimenten annĂ€herten.

Schlusspunkt der Wandeltagung bildete ein gemeinsames Treffen im Hotel Weitzer, wo unter Anleitung von Dörte Maack ein "Wettkampf der Perspektiven" stattfand. Die verschiedenen Innovation Guides hatten die Gelegenheit in 60 Sekunden zu argumentieren, warum ihre Perspektive die wichtigste beim Thema Soziale Innovation darstellt. Das Publikum entschied und kĂŒrte Claudia Novak mit der Perspektive "Vielfalt" zur Siegerin. Ihr ĂŒberzeugendes Argument: Die Vielfalt schließt keine Perspektive aus, sondern heißt alle willkommen.

Nach dem offiziellen Ende der Wandeltagung, ging der Tag intern noch weiter: Die atempo GeschĂ€ftsfĂŒhrung lud zur Geburtstagsfeier! Gemeinsam ließen wir den Tag ausklingen und feierten 20 Jahre voller sozialer Innovationen. Hier einige Impressionen der Feier:

Ein paar Worte zum Schluss...

Wir wollen uns noch einmal bei allen Sponsor*innen, UnterstĂŒtzer*innen und Organisator*innen der Wandeltagung bedanken, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben! Auch allen Teilnehmenden danken wir fĂŒrs Mitmachen, fĂŒr den Austausch, die Impulse und Anregungen. Wir hoffen euch bald wieder in Graz begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen. Es war uns ein Fest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.